StepStone.at - Der Channel für Fachkräfte in Gastronomie, Handwerk & Gewerbe
Detailsuche

Ergebnisse anzeigen

  Ergebnisliste öffnen Ergebnisliste schließen

Elektriker: Erster Ansprechpartner für Strom, Elektrik & Leitungen

Elektriker: Ein Job, der auch in Zukunft spannend bleibt
Der Elektriker plant und installiert elektrotechnische Anlagen, die der Energieversorgung dienen oder zur Gebäudetechnik gehören. Jobs findet der Elektriker im Elektrotechnikerhandwerk, beispielsweise bei technischen Gebäudeausrüstern oder bei Unternehmen, die Licht- und Signalanlagen für das Straßen- und Eisenbahnnetz installieren. Ebenfalls gebraucht wird der Elektriker in Krankenhäusern, an Flughäfen und in Hausverwaltungsunternehmen. Ein weiteres Arbeitsfeld mit spannender Zukunftsaussicht ist der Bereich Stromerzeugung und neue Energien, denn auch hier läuft nichts ohne das Fachwissen des Elektrikers.

Vom Backofenanschluss bis zur Solaranlage - der Elektriker kennt sich aus
Der Elektriker montiert elektrotechnische Anlagen, nimmt sie in Betrieb und kümmert sich um Wartung und Reparatur. Gerade in Zeiten des Klimaschutzes und des Energiesparens ist der Elektriker auch als Berater und Tüftler gefordert, wenn Unternehmen ihre Bürogebäude mit automatischen Klimaanlagen ausrüsten oder möglichst kostengünstig auf ein modernes Kommunikationssystem umsteigen wollen. Was die neusten Techniktrends angeht, muss der Elektriker stets auf dem neusten Stand sein. Auch beim Einsatz in Privathaushalten ist viel Know-how gefragt, wenn es zum Beispiel darum geht, Solaranlagen aufs Dach zu setzen oder ein modernes Blitzschutzsystem einzurichten. Ein Arbeitsfeld, mit dem Elektriker in Zukunft viel zu haben werden, sind die sogenannten Smart-Home-Systeme, bei denen alle Systeme der Haus-, Sicherheits- und Kommunikationstechnik gebündelt werden und bequem über einen Touchscreen zu bedienen sind.

Elektriker: Ist mit Schaltkreisen und Computersystemen vertraut
Die Ausbildung zum Elektriker dauert in der Regel dreieinhalb Jahre. Sie findet im Ausbildungsbetrieb und an der Berufsschule statt, wo sich die künftigen Elektriker auf eine der folgenden Fachrichtung spezialisieren können: Energie- und Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik oder Informations- und Telekommunikationstechnik. Wichtige Fächer sind neben Physik, auch Mathematik und Informatik. Nach der Ausbildung ist die Jobbörse StepStone eine interessante Anlaufstelle für frisch gebackene Elektriker auf der Suche nach spannenden Stellenangeboten.